GdP Bayern: IGVP-FE – Verbesserungen kommen!

Am Dienstag trafen sich unser Landesvorsitzender Florian Leitner und seine beiden ständigen Vertreter, Daniela Bartel und Jan Pfeil, mit dem Sachgebietsleiter C6 – Informations- und Kommunikationswesen der Bayerischen Polizei -, Leitender Ministerialrat Georg Ringmayr, der in Begleitung des Einführungsverantwortlichen für IGVP-FE, EPHK Johann Willibald, zum Gespräch geladen hatte, an dem seitens der DPolG auch Reinhold Merl teilnahm.

In einem gut einstündigen Austausch wurden die Probleme, die der Rollout von IGVP-FE mit sich bringt, erörtert und diskutiert, um schnelle Lösungen herbeizuführen. Und genau diese Lösungen kommen, schrittweise und zügig, beginnend Mitte Oktober 2023.

Künftig wird es wieder möglich sein, gespeicherte Personen zu übernehmen, um nur ein Beispiel zu nennen. Man arbeitet mit Hochdruck in den Bereichen Performance, Handlung und Komfortfunktionen, versprach Georg Ringmayr nach einem sehr produktiven Austausch. Wir als GdP Bayern setzen uns für Euch ein, um die Probleme beim Rollout von IGVP-FE zielführend zu lösen.

Wir sind uns sicher, dass dieses Programm, mit dem in Zukunft nach Abschaltung von PVP 2024 einzig und alleine gearbeitet wird, noch anwenderfreundlicher gestaltet wird. Hierzu werden eure Anregungen an der richtigen Stelle von uns eingebracht. IGVP-FE wird zukünftig auch von einer Reihe anderer Bundesländer als polizeiliches Bearbeitungssystem von Bayern übernommen und eingeführt.

 GdP Bayern – Gemeinsam Zukunft gestalten!

Deutsche Polizei
DP April 2024 mit Landesjournal Bayern