GdP Bayern begrüßt ausdrücklich das Maßnahmenpaket der Justiz gegen junge Intensivstraftäter 

Die GdP Bayern begrüßt ausdrücklich das heute in der Pressekonferenz vorgestellte Maßnahmenpaket von Justizminister Georg Eisenreich und der Staatsanwaltschaft München.

Die Verfolgung von Straftaten – insbesondere die junger Intensivtäter – mit der Option des verlängerten Jugendarrestes ist ein klares Signal: im Freistaat werden Wiederholungs- und Intensivtäter konsequent verfolgt und bestraft! Mit Sorge beobachtet auch die GdP Bayern die allgemeine Kriminalitätsentwicklung junger Straftäter und die Entwicklung der erheblichen Verkehrsstraftaten und Zunahme von verbotenen Kraftfahrzeugrennen.

Nicht nur die Sanktionshöhe, sondern auch die Sanktionswahrscheinlichkeit sind die zwei wesentlichen Faktoren, um Straftaten und schwere Verkehrsdelikte und in deren Folge auch schwere Unfälle zu minimieren.

„Die Zunahme von polizeilichen Aufgaben und Einsätzen lässt allerdings aktuell wenig Spielraum für notwendige, präventive Verkehrskontrollen. Die ausreichende personelle Ausstattung aller beteiligten Behörden ist deshalb eine unserer Kernforderungen, um Maßnahmen, wie sie heute vorgestellt wurden, in der Realität auch umsetzen zu können“ – so Florian Leitner, Landesvorsitzender der GdP Bayern.

GdP Bayern – Gemeinsam Zukunft gestalten!

Bei Rückfragen: Florian Leitner, 0173-153704

Deutsche Polizei
DP Landesjournal Bayern Juni 2024