Deine Meinung ist gefragt! Tarifverhandlungen 2023

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir hoffen Ihr konntet den Frühling und den Sommeranfang genießen, um für die vor der Tür stehenden Tarifverhandlungen der Länder gewappnet zu sein.

Wir haben Euch ja bereits schön öfter darüber informiert, dass unser Tarifvertrag zum 30. September 2023 kündbar ist. Im Rahmen der Tarifverhandlungen kann es auch zu Warnstreiks/Streiks kommen, wovon wir derzeit fest ausgehen! Hier wird es auch auf Eure Streikbereitschaft ankommen!

Wir bei der GdP organisierten Tarifbeschäftigten haben das Recht zu streiken! Dabei hoffen wir natürlich auf die Unterstützung unserer Beamtenschaft, Rentnerinnen und Rentner und Ruhestandsempfänger. Denn am Ende von Tarifverhandlungen werden die Ergebnisse meistens auch an unsere Beamtinnen und Beamten und Versorgungsempfänger weitergegeben. Und nur gemeinsam können wir hier etwas bewirken!

Die Tarifverhandlungen im Frühjahr 2023 für die Beschäftigten im Bereich des TVöD (Bund) und der VKA (Kommunen) haben gezeigt, wie schwierig es überhaupt ist, Lohnerhöhungen zu generieren. Zur Orientierung übersenden wir Euch noch einmal die Eckdaten des Tarifabschlusses zum TVöD/VKA.

Ihr habt mit Eurer Mitgliedschaft bei der Gewerkschaft der Polizei das Statusrecht erworben, bei den Tarifverhandlungen mit gemeinsamer Stimme aktiv mitzugestalten. Dies ist ein Privileg der GdP, die direkt am Verhandlungstisch sitzt! Andere Berufsvertretungen hätten dieses Recht gerne, stecken aber in der Hierarchie der Untergliederungen seit Jahrzehnten fest und werden am Verhandlungstisch nahezu nicht wahrgenommen.

Das bedeutet für Euch: Ihr könnt als GdP-Mitglieder jetzt mitgestalten!

Klar muss sein, auch die Arbeitgeberseite will Zugeständnisse haben, je höher unsere Lohnforderungen sind! Nachstehend übermitteln wir Euch in Kurzform die wirtschaftlichen Eckdaten, die im Rahmen von Tarifverhandlungen immer wieder eine Gesprächsgrundlage bilden.

  • Bruttoinlandsprodukt 2022  + 1,8 % gegenüber dem Vorjahr; im 1. Quartal 2023 um 6,0 % höher als ein Jahr zuvor
  • Konjunkturprognose 2023 der Bundesregierung gegenüber Vorjahr – 0,3 %
  • Steuereinnahmen + 8,5 % gegenüber Vorjahresmonat
  • Nominallöhne 1. Quartal 2023 um  + 5,6 % höher als im Vorjahresquartal
  • Verbraucherpreise + 8,3 % höher als im Vorjahresquartal
  • Inflationsrate 6,9 % im Jahresdurchschnitt 2022

Was aus unserer Sicht Sinn machen würde, wäre die Annahme einer Lohnerhöhung, mehr Urlaubstage oder alternativ eine anteilsmäßige Verkürzung der Wochenarbeitszeit! Dies wurde in zurückliegenden Tarifverhandlungen auch schon vereinbart!

Wir haben Euch damals als Team der GdP Bayern versprochen, eine größtmögliche Transparenz und ein Mitsprache- bzw. Mitgestaltungsrecht zukommen zu lassen. Aus diesem Grunde wenden wir uns jetzt direkt an Euch!

Mit welchen konkreten Forderungen sollen wir in die Tarifverhandlungen ab Oktober 2023 gehen?

Wir geben Euch hier bewusst keine prozentualen Forderungsmöglichkeiten vor, denn wir wollen Eure Meinung dazu haben!

Natürlich sollten diese Forderungen nicht utopisch sein. In Zeiten von einer hohen Inflationsrate und dem damit verbundenen Kaufkraftverlust, dem Ukrainekrieg, dem Fachkräftemangel, etc. sollten wir die Bodenhaftung nicht verlieren. Klar ist aber auch, dass wir den „Laden“ ständig am Laufen gehalten haben, und das in Teilbereichen weit über unsere Arbeitskraft hinaus!

Teilt uns bitte auch Eure Streikbereitschaft mit, um evtl. unsere Forderungen durchzusetzen!? Wir zählen auf Euch!

Jetzt zählt Eure Meinung! Andere hätten gerne dieses Mitspracherecht! Nutzt die Chance, Euch aktiv einzubringen!

Wir werden im Anschluss Eure Meinungen bündeln, auswerten und an die entsprechenden Stellen weiterleiten! Natürlich werdet Ihr diese Zusammenfassung erhalten! Versprochen!

Achtung: Als letzter Rückmeldetermin an die E-Mail-Adresse brunner@gdpbayern.de wurde der 30.07.2023 festgelegt!

Für Rückfragen stehen wir Euch gerne zur Verfügung.

In froher Erwartung auf Eure Rückmeldungen.

Die GdP – Stark im TARIF – GEMEINSAM Zukunft gestalten und somit mehr erreichen!

Viele Grüße von

Reinhard Brunner und Uwe Krause

Deutsche Polizei
DP Landesjournal Bayern Juli 2024